Bollinger Bänder Trading Strategie

Bollinger Bänder Trading Strategie – Grundlagen

In diesem Beitrag erklären wie Ihnen nicht nur wie die Bollinger Bänder Trading Strategie funktioniert, Sie bekommen von uns auch alle wichtigen Grundlagen rund um die Berechnung und die Chancen und Risiken dieser Methode. Ganz wichtig an dieser Stelle, am Ende benötigt es trotz einer genauen Anleitung dennoch Erfahrung und weitere technische Indikatoren zur Einschätzung eines Trades.

Auf einen Blick – Bollinger Bänder Trading Strategie

Benötigte Zeit: 10 Minuten.

Die 3 Schritte der Bollinger Bänder Strategie kurz erklärt:

  1. Bänder aktivieren

    Aktivieren Sie den Indikator „Bollinger Bands“ auf Tradingview oder der Chartansicht Ihrer Börse.Indikator wählen

  2. Einstieg finden

    Warten Sie, bis der Kurs auf das untere Band trifft und dort bestätigt wird (Bounces). Wird das Band respektiert, können Sie eine Long-Position eröffnen. Für Short gilt genau dasselbe nur in die andere Richtung. Dabei sollten Sie zur Absicherung eine Stop Loss Order setzen.Einstieg finden

  3. Gewinne und Widerstände

    Ziehen Sie Ihr Stop Loss nach, sobald ihr Trade im Profit ist. Währenddessen können Sie am mittleren Band bereits Teilprofite nehmen. Bleiben Sie allgemein nicht zu lange in Ihren Trades und nehmen rechtzeitig Gewinne.TP im Gewinn

Die Bollinger Bänder Formel

Beginnen wir zunächst mit der grundlegenden Berechnung der Bollinger Bändern. Die Bänder setzen sich zusammen aus den gleitenden Durchschnitten der Hochpunkte, Tiefpunkte und des Durchschnitts des Kurses. Eine genaue Formel und Beschreibung finden Sie unter Bollinger Bänder auf Wikipedia. Die Bollinger Bänder werden aus dem gleichenden Durchschnitt eines Zeitraums berechnet, in der Regel handelt es sich um die letzten 20 Zeiteinheiten. Beispiel: Beim 1h Chart sehen wir bei den Bollinger Bändern die Berechnung auf Basis der letzten 20 Stunden.

Wichtig: Das obere und untere Band wird mit dem Faktor 2 Multipliziert. Die mittlere Werte wird auch SMA (Gleitender Durchschnitt) genannt.

Was sagen uns die Bollinger Bänder?

Befindet sich ein Kurs über einem Band, definiert das Band aus Trading Sicht einen sogenannten „Support“ (Unterstützung), befindet sich ein Kurs unter einem Band, wird dieses als Resistance (Widerstand) verstanden. Gleitende Durchschnitte sind in vielen Bereichen des Tradings wichtige und respektierte Indikatoren für Trendfolgen und Preisniveaus.

Support und Resistance

Diese Perspektive auf den Kurs gibt uns Aufschluss für gute Einstiegs- und Ausstiegsszenarien. Nach der Bestätigung eines Supports finden sich oft gute Einstiege ins Trades und nach der Bestätigung eines Widerstands gute Ausstiege. In Kombination mit beispielsweise dem RSI oder dem MACD sind Bollinger Bänder ein sehr mächtiges Werkzeug im Trading.

Gewichtung der Bollinger Bänder

Auch wenn die Bänder als solches eine starke Aussagekraft haben, die Gewichtung hängt vor allem vom Zeithorizont ab. Ein Bollinger Band auf dem 1m Chart hat nicht die selbe Aussagekraft wie ein Band auf einer Stunde oder auf einem Tag. Beachten Sie das bei Ihrer Analyse und Ihrem Trading. Besonders hilfreich ist auch der 9MA Close Moving Average Indikator in Kombination mit der Bewertung von Support und Resistance der Bollinger Bänder. Hier müssen Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen.

Bollinger Bänder 1h mit MA9 Close

So traden Sie mit den Bollinger Bändern

Wie immer vorab, es gibt keine Garantie für das Eintreten von Preisen oder Umständen. Sie brauchen neben den Bollinger Bändern auch weitere Indikatoren und etwas Erfahrung im Umgang mit dieser Art von Trades.

Schritt 1: Bollinger Bänder aktivieren

Die Bollinger Bänder gehören zu den klassischen Trading Indikatoren, diese werden in der Regel über Trading View bei allen Börsen kostenlos zur Verfügung gestellt. Suchen Sie nach „Indikatoren“ und finden Sie hier nun „Bollinger Bands“.

Indikator hinzufügen bei der Börse Bitfinex

Schritt 2: Einstieg finden

Wie Sie bereits gelernt haben, befindet sich ein Kurs über den Bändern, dienen die Bänder darunter als Support. Warten Sie, bis ein Kurs auf ein unteres Band trifft und warten Sie den Bounce ab. Fällt ein Kurs unter das Band, so gilt dieses als gebrochen und sollte nicht mehr für den Einstieg genutzt werden. Respektiert der Kurs jedoch das Band und prallt daran ab, können Sie hier Ihre Long Position setzen.

Bestätigung abwarten und Trade eröffnen

Sichern Sie wenn möglich Ihren Trade unter dem Band mit einem Stop Loss ab. Durchbricht der Kurs das Band, so ist Ihr Einstieg gescheitert und Sie sollten auf eine neue Gelegenheit warten.

Schritt 3: Gewinne laufen lassen und Widerstände berücksichtigen

Ist Ihr Trade nun im Profit, ziehen Sie vorsichtig Ihren Stop Loss nach, achten Sie auf ausreichend Abstand zum Kurs, damit Sie nicht zu früh ausgestoppt werden. Oftmals bietet es sich an, kurz vor dem mittleren (SMA) oder dem oberen Bollinger Band einen Teilprofit oder den gesamten Profit zu nehmen. Beim klassischen Swing Trading wollen Sie nicht lange im Trade bleiben. Beachten Sie bei der Auswahl Ihres Zeithorizonts die Volatilität (Schwankungsbreite) des Bandes um nach Gebühren überhaupt profitabel traden zu können. Zu enge Bänder lassen sich oft nicht profitabel traden!

Take Profit Zone

Bollinger Bänder als Kaufsignal

Sie verstehen nun wie die Bollinger Bänder funktionieren, für viele Trader dienen die Bollinger Bänder besonders als Kaufsignal oder Verkaufssignal. Auch für Trading Bots bzw. Trading Algorithmen sind die Bollinger Bänder ein beliebter und oft genutzter Indikator.

Häufige Fragen und Antworten zur Bollinger Bänder Strategie

Wie liest man die Bollinger Bänder?

Die häufigste Interpretation geht davon aus, dass ein Kurs welcher sich nahe einem der Bollinger Bänder befindet einen baldigen Ausbrung in Richtung des anderen Bandes erwarten lässt.

Wie funktioniert das Bollinger Band?

Die Bollinger Bänder basieren auf Normalverteilung. Sie bestehen aus drei gleitenden Durchschnittswerten, dem oberen (upper), unteren (lower) und dem mittleren Band. Da es sich um Durchschnittswerte handelt reagieren sie träger als der jeweilige Kurs.

Was ist ein Bollinger Ausbruch?

Ein Bollinger Ausbruch ist, wenn der Kurs eines Assets nach oben durch das upper- oder nach unten durch das lower-Band ausbricht.

Was bedeutet Bollinger Ausbruch nach unten?

Ein Bollinger Ausbruch nach unten liegt vor, wenn der Kurs nach unten durch das untere der Bollinger Bänder bricht. Dies wird meist als Verkaufssignal interpretiert. Bricht der Kurs jedoch von unten durch das untere Band nach oben wird dies meist als Kaufsignal interpretiert.

Was bedeutet Bollinger Ausbruch nach oben?

Ein Bollinger Ausbruch nach oben liegt vor, wenn der Kurs nach oben durch das obere der Bollinger Bänder bricht. Dies wird meist als Verkaufsignal (zur Profitmitnahme interpretiert.

Wichtiger Risikohinweis:
Dieser Service bzw. der hier beworbene Anbieter eignet sich ausschließlich für professionelle Trader. Nutzer ohne ausreichend Erfahrung erleiden hier in der Regel einen Totalverlust. Der Handel mit Hebel ist hoch riskant und führt zu schlechtem Risikomanagement. Nutzen Sie diesen Dienst nur als professioneller Händler mit ausreichend Erfahrung im Bereich Trading und Hebel.

Also in / Auch auf: English

Ähnliche Beiträge